Spülrandfreie WC´s

Spülrandfreie WC´s

Und tschüss! Echte WC-Hygiene kommt ohne Spülrand aus

Igitt! Schmutz, der sich heimlich in Hohlräumen ablagert – bei klassischen WCs mit Spülrand ist Sauberkeit nur eine Illusion, weil oberflächlich. Nun, man sieht ihn nicht, aber die Nase lässt sich nicht täuschen – auch wenn Putzmittelwerbung eine Reinigung bis tief unter den Rand verspricht. Sie haben Besseres zu tun, als solche Dunkelzonen höchstpersönlich mit der Zahnbürste anzugehen? Maximale Hygiene kommt ohne Spülrand aus.

Spülrand – wozu eigentlich?

Sicher – wer den Spülrand erfand, hat sich etwas dabei gedacht: Höchstnützlich, lenkt dieser das Wasser, das das WC-Becken – am besten komplett – spült. Der Grund, weshalb der klassische Spülkanal zur Spitze hin enger – und damit leider reinigungsunfreundlich wird. Schon moderner: WCs, deren geschlossener Spülrand über Öffnungen verfügt. Das vereinfacht die Pflege, hat aber den Nachteil, dass sich im Spülrand Restwasser sammelt, das länger nachläuft. Die Folge: Wasserspuren, die die WC-Reinigung nun angehen muss. Wirklich innovativ, machen WC-Becken ganz ohne Spülrand damit Schluss. Eine hygienische Idee aus der stationären Pflege stand hier Pate: Das WC führt Wasser in offener Rinne, während ein spezieller Spülwasserverteiler dafür sorgt, dass alle Zonen des Beckens erreicht werden – gründlicher geht es nicht. Und obwohl der Rand fehlt, spritzt dieses WC kaum. Wenn schon, denn schon, dachten sich die Konstrukteure – und bauten neben benannter Neuerung gleich weitere Funktionalität wie Zweispültechnik und Wassersparautomatik ein.

Testsieger: Sauberer & sicherer

Feucht und warm war gestern, denn spülrandfreie WCs bieten Bakterien kaum noch Nährboden. So ergaben aktuelle Tests durch die TÜV Rheinland LGA Products GmbH im Auftrag von Villeroy & Boch nach Anlegung von Kulturen: Alle neun wasserrandlosen Modelle unterschiedlicher Hersteller zeigten bis zu 80 Prozent weniger Bakterienbefall, schlossen also durchgehend besser als ihre Spülrand-Konkurrenz ab. Darüber hinaus nahm man die Kriterien Flächenbespülung und Spritzverhalten nach EN 997 sowie Alltagstauglichkeit in den Blick (weitere EN 997 Kriterien wie Papierausspülung oder Nachlaufwassermenge wurden nicht geprüft). Um eine realitätsnahe Situation nachzustellen, wurde mit drei Spülkasten-Typen getestet – vom Normspülkasten über ein Produkt mit schwachem Spülstrom bis zu einem Kasten mit starkem Spülstrom.

WC ohne Spülrand – sparsam, leise, umweltschonend

Neben einem Konzept, das Schmutz direkt sichtbar macht und diesen gar nicht erst anhaften lässt, bieten spülrandfreie WCs weitere Pluspunkte: Dank geringerer Spülgeräusche sind diese Becken deutlich leiser. Darüber hinaus schonen sie die Umwelt, weil sie nicht nur Putzmittel und WC-Steine sparen, sondern auch deutlich weniger Wasser verbrauchen. Je nach Typ sparen sie bis zu 40 Prozent im Vergleich zu klassischen Spülrand-WCs – so amortisieren sich die Mehrkosten für die innovative Lösung schnell.

Spülrandfrei – bald auch bei Ihnen?

Neugierig? Spülrandfreie WCs gibt es bereits in vielfältigsten Designs und Modellen renommierter Hersteller – ein Preisvergleich lohnt. Unsicher, welches Modell sich für Ihr Bad eignet? Professionelle Badberatung,  unterstützt Sie bei Ihrer Entscheidung – und realisiert auf Wunsch auch ein komplettes Bad-Makeover, mit allen Leistungen aus einer Hand – von Sanitär bis Fliesenleger.